Photoshopping

Michael's These: Im mittelalterlichen Messer-gegen-Messer Kampf finden wir Techniken, die so nicht funktionieren. Es handelt sich um Messer-gegen-unbewaffnet Techniken, bei denen ein zweites Messer dazugemalt wurde - also um das mittelalterliche Gegenstück zu schlechter Photoshop-Arbeit.

Das ist aber nur eine These - sie ist deshalb spannend, weil wir kaum wissen, wer die Fechtbücher hergestellt hat und für wen sie bestimmt waren. Wenn sich zeigt, dass Techniken ohne Rücksicht auf ihre Effektivität abgeändert wurden, dann handelt es sich wahrscheinlich nicht um Bücher von professionellen Kämpfern für (fortgeschrittene) Schüler, sondern vielleicht eher um Bücher von professionellen Autoren für ein Publikum, das Action und Gewaltdarstellung schätzt, aber selbst nicht im Zweikampf ausgebildet ist.